AGB Ergänzung

AGB Ergänzung der Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben
Gemeinsam für Fleisch aus Bayern!

Wir informieren Sie heute über die Ergänzung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Der Verein „Unsere Bayerischen Bauern“ will den regionalen Erzeugern in Bayern zu mehr Wahrnehmung und Wertschätzung für ihre Arbeit und ihre Produkte verhelfen. Unter dem Motto „Für alle nah“ wird der regionalen Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei ein Gesicht gegeben – auf dem Service-Portal www.unsere-bauern.de, der dazugehörigen Facebook-Seite, auf Plakaten und in Radio-Spots, auf Veranstaltungen und vielem mehr.
Seit Start der Kampagne im September 2016 wurden bereits über 250 Mio. Kontakte erreicht. Ein Riesenerfolg!!
Die Arbeit des Vereins „Unsere Bayerischen Bauern“ wurde bisher durch einzelne Organisationen und Unternehmen finanziert. Um langfristig eine Finanzierung sicher zu stellen, soll es eine Umstellung auf eine erzeugerorientierte Finanzierung geben. Wichtig hierbei ist, eine gerechte Verteilung über alle Branchen der Erzeugung hinweg zu erzielen. Der Finanzbedarf für Unsere Bayerischen Bauern e.V. beläuft sich pro Jahr auf insgesamt ca. 3,5 Mio. €.
Die zukünftige Finanzierung der Imagearbeit von „Unsere Bayerischen Bauern“ (UBB) soll auf Basis der vermarkteten Mengen erfolgen. Jede Sparte der landwirtschaftlichen Produktion soll im gleichen Verhältnis ihren Beitrag leisten. Orientierung gibt der Produktionswert des Bayerischen Agrarberichts. Demnach beläuft sich der Anteil der Fleischbranche am Budget für UBB auf ca. 1 Mio. Euro. Die Fleischbranche hat in einer gemeinsamen Willenserklärung beschlossen, bei der Finanzierung von UBB und weiteren Projekten der Öffentlichkeitsarbeit den Weg über den Handel zu gehen.
Auch wir wollen uns an der Finanzierung beteiligen und informieren Sie heute über die Ergänzung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Wir hoffen, dass auch Sie Ihren Beitrag zur Imagearbeit der Landwirtschaft leisten. Dies soll folgendermaßen realisiert werden:

1. Wir, die Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben werden ab 01. September 2017 bei jeder Abrechnung folgende Beträge pro Tier für UBB und weitere Projekte der Öffentlichkeitsarbeit einbehalten:

• 10 Ct. pro Mastschwein
• 80 Ct. pro Großvieh
• 30 Ct. pro Kalb
• 3 Ct. pro Ferkel

2. Die so einbehaltenen Beiträge pro verkauftem Tier werden dann zur Finanzierung von UBB und weiterer Projekte der Öffentlichkeitsarbeit weitergegeben.

3. Rechtsgrundlage hierfür stellt eine Ergänzung der AGBs der Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben dar.
Dieser Beitrag ist freiwillig, was bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben, dieser Ergänzung zu widersprechen. Die Ergänzungen gelten von Ihnen als angenommen, wenn Sie nicht schriftlich widersprechen. Der Widerspruch ist schriftlich bei der Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben einzureichen.
Widerspruch Imagekampagne UBB, Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben Tierische Veredelung w. V.
Widerspruch Imagekampagne UBB, Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben GmbH

4. Folgen des Widerspruchs:
Mit der Unterschrift und Zusendung des Widerspruchs an die Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben, erfolgt ab sofort keine Abführung von Finanzierungsbeiträgen für die Imagekampagne „Unsere Bayerischen Bauern“ und für die Marketingarbeit im Fleisch.
Zur Sicherstellung dieser Vorgehensweise wird der Widerspruch zentral an den Fleischprüfring Bayern e. V., Am Branden 6, 85256 Vierkirchen, weitergeleitet.

Durch dieses Vorgehen soll sichergestellt werden, dass die finanzielle Belastung für den Einzelnen möglichst gering gehalten wird und auch nicht organisierte Landwirte ihren Beitrag zur Finanzierung leisten.

Seien Sie dabei und leisten Sie Ihren Beitrag. Nur gemeinsam können wir der Landwirtschaft in Bayern wieder zu mehr Wertschätzung für ihre Arbeit verhelfen!

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben

gez.
Vorstandsvorsitzender Stephan Neher

AGB-Ergänzung
Zur Finanzierung der Imagekampagne „Unsere Bayerischen Bauern“ und der Marketingarbeit im Fleisch wird von dem auszubezahlenden Kaufpreis ein von der Treuhandstelle „BayernFleisch“ festgelegter Betrag pro Mastschwein/Ferkel/Großvieh/Kalb/Fresser abgezogen und im Namen und auf Rechnung des Lieferanten an die Treuhandstelle „BayernFleisch“ abgeführt.
Die gültigen Abzugsbeträge und deren Aufteilung sind der Homepage bzw. dem Mitgliederanschreiben der Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben zu entnehmen. Sollte der Lieferant dies nicht oder nicht mehr wünschen, kann er dem Abzug jederzeit gegenüber der Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben in Textform widersprechen.